Behandlung von zygomatischen Implantaten

Was sind Zygoma-Implantate und für was werden sie genutzt?

Definition

Zygoma-Implantate sind länger als herkömmliche Implantate. Sie verbinden sich höher in den Gesichtsknochen für Menschen, die Knochenmasse um den Mund verloren haben, und stellen die Schlüsselkomponente der Behandlung von Jochbeinimplantaten dar. Konkret verankern sie sich im Jochbein (oder auch Wangenknochen genannt). Eines der charakteristischen Merkmale des Jochbeins ist, dass im Gegensatz zum Knochen um den Mund herum der Zahnverlust (oder das Zahnimplantat) nicht zu einer Atrophie führt. Das Jochbein wird im Laufe der Zeit nicht geschwächt oder verschwindet. Die Ursachen des Knochenschwundssind vielfältig. Zu den Folgen des Knochenschwunds gehören die Verwendung von herausnehmbarem Zahnersatz und die damit verbundenen Komplikationen.

Verwendung und Indikationen von Zygoma-Zahnimplantaten

Ein festes Gebiss kann auf Zygoma-Implantaten befestigt werden, wenn sehr wenig Knochen vorhanden ist und eine konventionelle Implantatinsertion somit nicht möglich ist. Daher handelt es sich bei diesem Zahnersatz um einen festsitzenden und nicht um einen herausnehmbaren Zahnersatz. Funktion und Ästhetik erhöhen deutlich die Lebensqualität und gebenjedem Patienten die verlorene Lebensqualität zurück. In nur 24 Stunden findet der Eingriff statt, und der Chirurg setzt das feste Gebiss auf die Implantate. Jeder Zahnchirurg legt während der Diagnostik und des Behandlungsplans die Anzahl der zu verwendenden Zygoma-Implantate und in einigen Fällen auch der herkömmlichen Zahnimplantate fest. Für eine Behandlung mit Zygoma-Implantaten sind in der Regel zwischen 2 und 4 Implantate erforderlich.

Nur erfahrene Zahnchirurgen verwenden Zygoma-Implantate. Die chirurgische Behandlung ist komplizierter als bei regulären Zahnimplantaten. Der chirurgische Eingriff dauert länger. In nur 24 Stunden liefert der Prothetiker jedoch das feste Gebiss, welches auf Implantaten verankert ist. Letztendlich stellen Zygoma-Implantate eine Lösung für Patienten dar, die aufgrund ihres Knochenverlusts keine Zahnimplantate erhalten können. Die Verwendung von Zygoma-Implantaten trägt dazu bei, Komplikationen zu vermeiden, die beispielsweise durch die Verwendung von Knochentransplantaten entstehen können. Deshalb sind Zygoma-Implantate die bevorzugte Variante für die Behandlung von Zahnverlust bei Patienten mit schwerem Knochenschwund. Wissenschaftliche, von Fachkollegen begutachtete Publikationen zeigen die Zuverlässigkeit, Sicherheit und den langfristigen Erfolg der Behandlungen mit Zygoma-Implantaten. Noch wichtiger ist, dass die Patienten mit der Funktion und Ästhetik ihres neuen Gebisses zufrieden sind.

Festes Gebiss auf Zygoma-Implantaten.

Wie funktioniert es?

Nach dem Einsetzen der Jochbeinimplantate und in der Regel innerhalb von 24 Stunden nach dem Eingriff erhalten Sie eine festsitzende Prothese mit provisorischen Zähnen, die als „Sofortprothese“ bezeichnet wird. Es kann auch als „festsitzende Prothese“ oder „festsitzende Prothese“ bezeichnet werden. Es handelt sich um einen Zahnsatz, der mit den Implantaten verankert ist. Sie stellen alle oberen Zähne wieder her und sind ein wichtiger Bestandteil der Behandlung von Jochbeinimplantaten. Sie sind nicht herausnehmbar und sind beim Essen oder Lächeln stabil. In anderen Worten: Es ist nicht möglich, sie zu verlieren. Nur Pflege ist notwendig. Das ZAGA Center wird Ihnen alle Informationen zur Verfügung stellen, die Sie benötigen, um Ihren festen Zahnersatz richtig zu pflegen. Außerdem wird das Center jedes Jahr Folgetermine mit Ihnen vereinbaren, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung ist.

Nach einem viermonatigem Heilungsprozess, werden Sie dann Ihren festen Zahnersatz erhalten, der stabil und attraktiv ist und sich echt anfühlt. Das endgültige Gebiss korrigiert die kleinen Mängel, die durch die Unwohlsein des Zahnfleischgewebes nach der Operation entstehen. Bevor Sie die endgültigen Zähne erhalten, empfehlen Experten Leichtkost zu sich nehmen. Erfahren Sie mehr über die Haupteigenschaften des festen Gebisses auf Zygoma-Implantaten.

Festes Gebiss auf Zygoma-Implantaten.

Die festsitzenden Zähne, die Sie während der Behandlung mit Jochbeinimplantaten erhalten, bieten mehrere Vorteile. Als allererstes gewinnt man an Lebensqualität zurück, die mit dem Essenverbunden ist. Sie können gut beißen und kauen ohne Angst haben zu müssen, dass Sie Ihre Prothese verlieren. Außerdem werden Sie wieder in der Lage, sein selbstbewusst zu lächelnund somit können Sie das Vertrauen zurückzugewinnen, um ein großartiges Sozialleben führen zu können. Festsitzende Zähne verleihen Ihnen Selbstbewusstsein, angefangen beim Familienessen bis hin zum Bewerbungsgespräch.

Ein festes Gebiss auf Zygoma-Implantaten hält jahrelang. Die regelmäßigen Untersuchungen in der Zahnpraxis beinhalten eine gründliche Reinigung der Prothese und eine nicht-invasive Untersuchung des Mundraums. Das Team wird Ihnen außerdem Fragen zu Ihrer Lebensqualität stellen, um sicherzustellen, dass Sie glücklich und zufrieden sind mit den Ergebnissen. Ihre einzige Sorge wird dann sein, wieder lächeln zu wollen!

Was versteht man unter ZAGA, ZAGA Center und ZAGA Philosophie?

Was ist die ZAGA-Philosophie?

ZAGA ist eine Philosophie, die darauf abzielt, den Behandlungsplan für Jochbeinimplantate an jeden Patienten anzupassen. Folglich trägt dieser Ansatz dazu bei, dass berücksichtigt wird, dass unsere Anatomie einzigartig ist. Wenn zygomatische Implantate in die chirurgische Behandlung eintreten, ist ein gründliches Verständnis der Anatomie jedes Patienten der Schlüssel zum Erfolg. ZAGA ist eine Abkürzung für „Zygoma Anatomy Guided Approach“. Weit entfernt von einer Operationstechnik beeinflusst die ZAGA-Philosophie die gesamte Behandlungsreise. Ziel dieses Konzepts ist es, das Zahnproblem jedes Patienten gemäß den Anforderungen und Einschränkungen jedes Patienten zu lösen und sich auf die endgültige Lebensqualität zu konzentrieren.

Wo hat das ZAGA-Konzept seinen Ursprung?

ZAGA ist eine Methodik, die von einigen der erfahrensten Spezialisten auf dem Gebiet der Zahnmedizin entwickelt wurde. Vor etwa 15 Jahren erkannten sie die Notwendigkeit eines weniger invasiven, stärker patientenorientierten Ansatzes, um Patienten mit schwerem Knochenschwund im Kieferzu helfen. Da diese Patienten keine Standard-Zahnimplantate erhalten konnten und die anderen Methoden sehr invasiv und zeitaufwändig waren, entwickelten sie diese effektive Methode für die Behandlung von Jochbeinimplantaten.

Was ist das Netzwerk der ZAGA Center?

Die ZAGA-Zentren sind zertifizierte Experten für die Behandlung von Zahn- und Jochbeinimplantaten auf der ganzen Welt. Sie zählen auf hochqualifizierte Teams, die sich intensiv mit dem ZAGA-Center-Konzept für Zygoma-Implantate auseinandergesetzt und dieses umgesetzt haben. Darüber hinaus arbeiten sie als Netzwerk zusammen, um ein besseres Verständnis und eine bessere Umsetzung des Verfahrens für alle Behandlungen mit Jochbeinimplantaten zu fördern. Die ZAGA Center gibt es nur einmal an jedem Standort und sind Teil eines globalen Netzwerks. Dies ist der Grund, warum es weltweit nur wenige ZAGA Center gibt. Folglich bleibt das ZAGA Center auf dem neuesten Stand des Erfolgsmodells. Zum Schluss können Sie über die Kontaktformulare auf dieser Website mit einem ZAGA Center in Ihrem Land Kontakt aufnehmen. Sie werden direkt mit dem Team an dem von Ihnen ausgewählten Ort in Kontakt treten. Wir glauben, dass ein persönlicher Kontakt unerlässlich ist, besonders angesichts der Schwere der Probleme, die unsere Patienten haben.

Wie lange dauert es bis eine Behandlung mit Zygoma-Implantaten abgeschlossen ist?

Diagnostik

Die zahnärztliche Behandlung mit Zygoma-Implantaten durchläuft mehrere Phasen. Zunächst beginnt das Verfahren mit einer korrekten und gründlichen Diagnostik. Dies beinhaltet zum Beispiel Röntgenaufnahmenund eine Begutachtung des Mundbereichs. Wenn alle diagnostischen Kriterien erfüllt sind, wird der spezialisierte Zahnarzt feststellen, dass die Verwendung von Zygoma-Implantaten für Sie die beste Option ist. Er oder sie wird das Verfahren, den damit verbundenen Nutzen und die damit verbundenen Risiken ausführlich erläutern. Sie erhalten einen vollständigen Überblick über den Behandlungsplan von Anfang bis Ende.

Chirurgisches Verfahren zur Behandlung von Jochbeinimplantaten

Der Eingriff mit Zygoma-Implantaten findet statt und Sie erhalten 24 Stunden später das feste Gebiss. Sowohl eine Lokalanästhesie als auch eine Vollnarkose sind möglich und hängen von mehreren Faktoren ab, darunter auch, welche Sie von beiden bevorzugen. Das feste Gebiss wird am nächsten Tag auf die Implantate gesetzt. Sie können sich jetzt von der Operation gemäß den Richtlinien Ihres Spezialisten erholen. Der chirurgische Eingriff der Behandlung mit Zygoma-Implantaten ist lebensverändernd.

Das Leben mit Zygoma-Implantaten

Sobald einige Monate nach dem chirurgischen Eingriff verstrichen sind, erhalten Sie ein endgültiges Gebiss, welches die kleinen Lücken zwischen Ihrem nicht geschwollenen Zahnfleisch und der Prothese ausfüllen wird. Dieses feste Gebiss wird sehr funktionell und ästhetisch sein. Es hält jahrelang. Die Zahnarztpraxis wird Sie zu einer jährlichen Kontrolle und Reinigung der Implantate und des Gebisses einladen. Dabei handelt es sich um einen Termin ohne chirurgischen Eingriff, bei dem Sie Ihr Zahnarzt eine halbe Stunde untersuchen wird. Vor allem ist es an der Zeit, dass Sie direkt nach dem chirurgischen Eingriff Ihre Lebensqualität zurückgewinnen. Es ist an der Zeit, wieder anzufangen, zu leben. Sie werden essen, lächeln und lachen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, die Prothese zu verlieren. Sie werden essen, lächeln und lachen können, ohne sich Sorgen machen zu müssen, die Prothese zu verlieren.